Reise zu den Sioux-Indianern

 

Bewegungslandschaft in der Grundschule Auf der Au

 

Am 19. und 20.11.08 verwandelte sich die Sporthalle in eine Bewegungslandschaft „Reise zu den Sioux-Indianern“, die fester Bestandteil der Bewegungserziehung in der Grundschule Auf der Au ist. Für die Vorbereitung und Durchführung war das gesamte Sportlehrerteam der Schule zuständig „Es war einfach aufregend“ kommentierte der Drittklässler Nico. „Stimmt, so toll müssten alle Sportstunden sein“, meinte Madeline. Das wäre es wirklich.

Es war etwas Besonderes für jedes Kind, auf einem mit bunter Flagge geschmückten Schiff nach Nordamerika zu reisen, um den Sioux-Indianern einen Besuch abzustatten. Auf dem fernen Kontinent angekommen, wurde erst mal ein Lagerfeuer entfacht und ein fröhlicher Tanz rund um das Feuer aufgeführt. Die Kinder fanden Schatzbeutel, die sie an Ringen schwingend mit den Beinen oder Füßen in einer Schatztruhe verstauten. Einige Berge mussten erklommen und wacklige, unsichere Floßfahrten durch tobende Gewässer unternommen werden. Das Herz klopfte spätestens dann, als man sich an Tauen schwingend durch den Urwald bewegen musste, auch um der gefährlichen Schlange Lora zu entkommen. Der Weg ging weiter über rutschige, holprige Wackelsteine und über gefährliche Brücken. Dabei mussten in Partnerarbeit riesige Körbe mit Kürbissen transportiert werden. Nachdem man auch einen Wasserfall überwunden hatte, ging es nach erledigtem Besuch wieder „heimwärts“.